Tipps bei Heiserkeit

Aktualisiert: Aug 20

Na, auch schon mal die Nacht durchgefeiert? Oder schon mal erkältet gewesen mit Husten und Schnupfen? Musst du vielleicht in deinem Job viel und manchmal auch laut sprechen? Als Sänger oder Sängerin können diese alltäglichen Dinge hin und wieder tatsächlich zum Problem werden. Unsere Stimmbänder sind nämlich nicht endlos belastbar und je nachdem wie viel und wie oft wir singen und wofür wir unsere Stimme gerne einsetzen möchten, müssen wir lernen Rücksicht auf sie zu nehmen. Hier kommen also ein paar Tipps für eine gesunde, entspannte Stimme.


1. Warmen Wasserdampf inhalieren Dem setzt du eine Prise Salz zu, ansonsten nichts. Tu das 10-15 Minuten lang. Der Dampf entspannt und befeuchtet den Hals- und Rachenraum. Deine Stimme wird es dir danken! Tipp: Menthol trocknet aus!


2. Bauch loslassen Lass deinen Bauch los wenn du redest, singst oder einfach nur atmest. Wir (vor allem Mädels) haben oft viel Spannung auf dem Bauch. Wenn wir die Entspannung des Bauches zulassen, dann kann auch das Zwerchfell wieder frei schwingen und du hast dadurch wieder mehr Kontakt zu deinem Beckenboden. Dann kann deine Stimme wieder mehr Kraft aus diesen Bereichen beziehen, als dass sich in Stimmband-Gegend alles noch mehr zusammenzieht, um Klang zu erzeugen.


3. Schweigen Das Beste, Schwierigste und wahrscheinlich Offensichtlichste ist aber immer noch mit Abstand einfach Schweigen. Wenn du also die Möglichkeit hast, einen halben Tag oder gar einen ganzen Tag lang nicht zu sprechen, wird dir das wohl am effektivsten helfen. Tipp: Schreiben, statt reden.


4. Viel trinken: Wasser und Salbei Tee.


5. Was du nicht tun solltest: Räuspern und Flüstern sind schlecht für deine Stimme. Lieber abhusten und trinken statt räuspern und schreiben statt flüstern.


6. Lax Vox Wenn du erkältet bist und einen Auftritt hast ist LaxVox einfach Gold wert! Es ersetzt sicher nicht die Technik, aber hilft enorm. Anbei ein Video-Link: See the magic happen!

https://www.youtube.com/watch?v=Td8LDsx-q-o - Danke Stephanie A. Kruse :)


Zum Schluss noch ein wichtiger Hinweis: Bist du 2-3 Wochen lang konstant heiser, solltest du mal zu einem "Stimmarzt", einem Phoniater, gehen. Diese Ärzte können mit einer speziellen Kamera sehr viel genauer deine Stimmlippen sehen und untersuchen, als ein HNO. Bist du über einen längeren Zeitraum heiser, braucht deine Stimme gegebenenfalls ein bisschen mehr Unterstützung.

4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen