Worauf die Gesangstechnik abzielt

Die Gesangstechnik, die ich unterrichte, führt dazu, dass wir so viele Spannungen in der oberen Körperhälfte loslassen wie möglich, und dass wir lernen die Kraft aus der unteren Körperhälfte zu nehmen. Wir werden lernen mit dem ganzen Körper zu singen, frei zu singen. Wenn wir lernen an der richtigen Stelle loszulassen und mit Bewusstsein und liebevollem Zusprechen immer weiter diszipliniert an unseren muskulären Vorgängen zu arbeiten, dann können wir nicht nur unsere Stimme heilen, sondern wir können unsere Stimme zu unserem größten Lehrer werden lassen. Wir werden lernen ein Bewusstsein für unsere verschiedenen Körperteile und -regionen zu entwickeln, in entgegengesetzte Richtungen zu denken und über unsere Vorstellung entsprechende muskuläre Prozesse in Gang zu setzen. Die Gesangstechnik verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz und ist nicht in erster Linie auf Leistung ausgerichtet, sondern strebt eine Entwicklung von innen heraus an. Mit dieser Gesangstechnik habe ich meine eigenen Stimmbandknötchen überwunden und sie hat ein Ödem auf den Stimmbändern meiner Kollegin geheilt. Ich erkenne die Erfolge der Technik daran, dass ich meine Schüler in stetigem Tempo wachsen sehe. Ändere deine Gedanken, ändere deine Stimme. Der gesangliche Ansatz erinnert mich oft an folgendes Zitat aus dem Talmud:


„Achte auf deine Gedanken, denn sie werden Worte achte auf deine Worte, denn sie werden Handlungen achte auf deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten achte auf deine Gewohnheiten, denn sie werden dein Charakter achte auf deinen Charakter, denn er wird dein Schicksal“


Genau das ist für professionelle Sänger Realität. Wir arbeiten sehr hart an uns und vor allem an unseren Gedanken, denn sie beeinflussen direkt unseren Gesang.

Wenn auch Sie lernen möchten, wie Sie Ihre Gedanken nutzen können, um Ihre Stimme und Ihr Wohlbefinden zu verbessern, kommen Sie gern zu einer Probestunde.

27 Ansichten0 Kommentare

Folge mir auf den Sozialen Netzwerken!

  • Facebook
  • Instagram
  • Twitter

 ​© 2020 by Miriam Klein. | Datenschutzerklärung