Die Probestunde

Für die meisten Leute ist es eine riesige Überwindung vor einem anderen Menschen zu singen. Das haben die meisten Leute, die in meinen Gesangsunterricht kommen, noch nie gemacht und daher erfordert es oft sehr viel Mut. Ich gehe meist so vor, dass wir uns erst über Ziele, Vorstellungen und Erwartungen unterhalten und ich ein wenig von mir selbst und meinem Unterricht erzähle.

Bevor wir mit der Atemtechnik und den Gesangsübungen beginnen frage ich dann, ob Sie mir ein kurzes Stück von dem mitgebrachten Lied vorsingen möchten. Ich will Ihre Stimme nämlich nicht nur a cappella und in Etüden hören, sondern auch im Kontext eines Liedes.

Und zuerst kurz vorzusingen ist für viele Menschen oft entspannter, denn haben wir erst begonnen über die Gesangstechnik zu reden und gewisse Blockaden anzusprechen, ist man vielleicht nervöser beim vorsingen.

Und apropos Nervosität: Für mich gibt es nicht „richtig“ und „falsch“, sondern nur alte und neue Gewohnheiten. Sie kommen zum ersten Mal zu mir und ich erwarte nicht, dass Sie sofort alles umsetzen können. Oft ist es nämlich so, dass wir rein kognitiv verstehen, was der Lehrer von uns will, der Körper aber etwas länger dafür braucht. Dafür üben wir dann. Nach der Probestunde gebe ich Ihnen die Terms & Conditions meines Gesangsunterrichts mit. Da können Sie in Ruhe die Details und finanziellen Regelungen durchlesen. Wenn Sie kommen möchten, bringen Sie den Vertrag bei unserer ersten Gesangsstunde mit.


20 Ansichten0 Kommentare

Folge mir auf den Sozialen Netzwerken!

  • Facebook
  • Instagram
  • Twitter

 ​© 2020 by Miriam Klein. | Datenschutzerklärung